Business Management M.A.

Das Masterstudienprogramm Business Management M.A. der Hochschule Osnabrück ist ein betriebswirtschaftliches Aufbaustudium mit dem Fokus auf funktions- und branchenübergreifende Inhalte. Neben dem intensiven Praxisbezug und der hohen Aktualität der Lehrinhalte zeichnet sich dieses Masterprogramm durch die gezielte Erweiterung von Schlüsselqualifikationen aus. Dabei orientiert sich die Vermittlung betriebswirtschaftlicher Kompetenzen und interkultureller Softskills an den hohen Anforderungen, die heute und in Zukunft an Nachwuchsführungskräfte gestellt werden.

 

Innerhalb des Studiums haben die Studierenden die Möglichkeit, eine von drei verschiedenen Spezialisierung zu wählen. Je nach persönlichem Interessengebiet stehen folgende Spezialisierungen zur Wahl:

  • Spezialisierung I: "Märkte & Prozesse"
  • Spezialisierung II: "Personal & Change" 
  • Spezialisierung III: "Finanzen & Controlling"

Jede der Spezialisierungen besteht aus zwei kombinierbaren Schwerpunkten, die sich wiederum jeweils aus drei Modulen zusammensetzen. Eine detaillierte Übersicht der Spezialisierungen und Schwerpunkte sowie deren Wahlmöglichkeiten sind im Bereich Studienverlauf dargestellt und ausführlich erläutert.

Stimmen zum Studium

Das Masterstudienprogramm Business Management hat seit seinem Start im WS 2005/06 bereits viele erfolgreiche Absolventen hervorgebracht. Viele dieser Absolventen können auf einen schnellen und gelungenen Berufseinstieg zurückblicken.

 

"Das Masterstudium Business Management an der Hochschule Osnabrück hat mich sehr gut auf meinen Berufseinstieg vorbereitet: Kleine Lerngruppen, engagierte Kommilitonen, realitätsnahe Projekte und praxiserfahrene Professoren bildeten eine solide Basis für die Herausforderungen des zukünftigen Berufslebens."

Nina Kindervater, Absolventin 2011

   

Weitere Stimmen zum Studium

Akkreditierter Studiengang

Der Studiengang Business Management M.A. der Hochschule Osnabrück wurde von der Zentralen Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover (ZEvA) im Jahr 2010 re-akkreditiert.